Reichsbürger - Die unterschätzte Gefahr

Spätestens nachdem ein sogenannter Reichsbürger bei der Stürmung eines Wohnhauses durch die Polizei einen Polizisten erschießt, ist die Bewegung deutschlandweit bekannt. Rechtsextremismusexperte Andreas Speit beleuchtet die Ideologie sowie die Akteure und analysiert auf Einladung der Initiative "Tol(l)eranz - find' ich gut!" deren Weltbild am 30.10.2018 in Lauterecken.

Ministerien und Ämter haben schon länger mit den Reichsbürgern zu tun. Immer wieder werden Ausweise zurückgegeben oder Steuern und Bußgelder nicht gezahlt, weil die Bundesrepublik und ihre Gesetze von Reichsbürgern nicht anerkannt werden.

Zunächst als ungefährlich abgetan, geraten sie zunehmend in den Blick des Verfassungsschutzes. Der Rechtsextremismusexperte Andreas Speit beleuchtet die Ideologie und die Akteure der verschiedenen Gruppen. Er analysiert deren Weltbild und beschreibt, wie ihnen angemessen begegnet werden kann.

Die Initiative "Tol(l)eranz - find' ich gut!" lädt ein zum Vortrag und der anschließenden Gesprächsrunde unter dem Motto "Wie sieht es damit in der Region Kusel aus?". Fragen dazu werden der Landrat Otto Rubly, der Verbandsgemeindebürgermeister Andreas Müller und Arno Heeling, Leiter der Polizeidirektion Lauterecken, im Nachgespräch versuchen zu beantworten.

 

Wann: 30. Oktober 2018 - 18.30 Uhr

Wo: Verbandsgemeindeverwaltung Lauterecken-Wolfstein, Sitzungssaal, Schulstraße 6a - 67742 Lauterecken.

 

Weitere Informationen im unten aufgeführten Begleitflyer: