Jüdisches Leben in Deutschland heute

Vom 17. April bis zum 17. Juni 2018 ist die Wanderausstellung "Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute" an ihrer zweiten Station im Foyer der Hochschule Koblenz zu sehen. Organisiert wird die Ausstellung seitens der Hochschule von Prof. Dr. Irit Wyrobnik und Prof. Dr. Stephan Bundschuh.

 

Am 29. Januar 2018 eröffneten Eberhard Dittus, Vorsitzender des Fördervereins der Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt und Armin Jung, Dekan der Stiftskirche Neustadt, die Wanderausstellung „Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute“. Sie wurde hier zum ersten Mal, im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ in Rheinland-Pfalz ausgestellt und ist Teil der Neustädter Feierlichkeiten zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus. Begleitet wurde die Eröffnung vom Chor der jüdischen Gemeinde Speyer.

 

Zur Ausstellung:
Die Ausstellung „JÜDISCHE LEBENSWELTEN IN DEUTSHLAND HEUTE“ beleuchtet Fragen zu jüdischem Leben und Judentum in Deutschland. Sie zeigt anhand von Portraittafeln und Kurzfilmen, die per APP aufgerufen werden können, die Bandbreite jüdischer Biografien im 21. Jahrhundert. Die Portraits werden in den Kontext der fast 2000-jährigen Geschichte der Juden in Deutschland eingebettet. Vermittelt werden soll unter anderem, dass sich die deutsch-jüdische Geschichte nicht auf den Holocaust beschränkt und jüdische Einwohner die deutsche Gesellschaft mitprägten und bis heute noch prägen.

Zur Nutzung der Ausstellung für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II wurde eigens pädagogisches Begleitmaterial konzipiert, welches über die Landeskoordinierungsstelle „Demokratie leben!“ in Rheinland-Pfalz beziehbar ist.

Die Erstellung der Wanderausstellung wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert. Fachliche Beratung fand durch das Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland statt. Die Wanderausstellung kann im Jahr 2018 und 2019 in Rheinland-Pfalz über die Landeskoordinierungsstelle „Demokratie leben!“ in Rheinland-Pfalz (Kontakt: Frau Thomas - 06131/967-537) ausgehliehen werden.

 

Weitere Informationen auf der Homepage zur Ausstellung oder der Begleitbroschüre.