Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Rheinland-Pfalz

Unter der Schirmherrschaft von Dieter Burgard, Beauftragter für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen, trifft sich das Netzwerk gegen Antisemitismus am 5. Juni in Mainz und widmet sich den jüdischen Perspektiven auf Antisemitismus in Rheinland-Pfalz. Hierzu referieren Avadislav Avadiev vom Landesverband Jüdischer Gemeinden Rheinland-Pfalz und Aharon Ran Vernikovsky, Rabbiner der Jüdischen Gemeinde Mainz, in einem Podiumsgespräch. Anschließend wird in drei Workshops über aktuelle Phänomene des Antisemitismus in Rheinland-Pfalz diskutiert.

 

Programm des Netzwerktreffens gegen Antisemitismus am 5. Juni 2019 in der Halle 45 (Altes Aktionshaus) in Mainz:

10.00 Uhr Einlass

11.00 Uhr Begrüßung/Einführung

  • Dieter Burgard (Beauftragter für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen)
  • Petra Fliedner (Demokratiezentrum Rheinland-Pfalz)
  • Avadislav Avadiev (Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz)
  • Florian Eisheuer (Amadeu Antonio Stiftung)

11.30 Uhr Podiumsgespräch: Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Rheinland-Pfalz

  • Avadislav Avadiev (Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz)
  • Aharon Ran Vernikovsky (Rabbiner der Jüdischen Gemeinde Mainz)

13.00 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Fachgespräche/Workshops

  • Thema I: „Antisemitismus und moderne Verschwörungstheorien in Rheinland-Pfalz“ (Dr. phil. Michael Müller, Hochschule Koblenz)
  • Thema II: „Antisemitische Vorfälle in Rheinland-Pfalz -- Folgen und Gegenstrategien“ (Rolf Knieper, m*power – Mobile Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Rheinland-Pfalz)
  • Thema III: „Israelbezogener Antisemitismus und Israelboykott in Rheinland-Pfalz“ (Andreas Portugall, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Rheinland-Pfalz; Florian Eisheuer, Amadeu Antonio Stiftung)

15.30 Uhr Kaffeepause

15.45 Uhr Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse aus den Fachgesprächen/Workshops

Ende der Veranstaltung: ca. 17:00 Uhr.

Weitere Informationen können dem Tagesprogramm zum Netzwerktreffen im pdf-Format entnommen werden.


Anmeldung bis zum 29.05.2019 an die Amadeu Antonio Stiftung.


Das Netzwerktreffen findet im Rahmen der Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus statt, die von der Amadeu Antonio Stiftung in Kooperation mit dem Anne Frank Zentrum durchgeführt und aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert werden.