© LSJV

© LSJV

© Viacheslav Iakobchuk

Rheinland-pfälzisches Beratungsangebot für Betroffene rechtsextrem motivierter Übergriffe

Beleidigungen, Gewalttätigkeiten, Pöbeleien, Verleumdung oder auch  wirtschaftliche Schädigungen: Leider werden auch in Rheinland-Pfalz immer wieder Bürgerinnen und Bürger Ziele von Übergriffen mit rechtsextremem, also fremdenfeindlichem, rassistischem und/oder antisemitischem, Hintergrund.  

Gewalt kann Menschen in ihrer Identität erschüttern, ist nicht selten traumatisierend und hat auch Wirkung auf das Umfeld der Betroffenen. Unter Gewalt fällt, was von den Betroffenen als gewalttätig empfunden wird.

Die „Betroffenenberatung Rechtsextremismus Rheinland-Pfalz“ möchte Betroffene umfassend unterstützen. Die Beratung umfasst sowohl Informationen als auch psychosoziale Gespräche, in denen die Betroffene die Möglichkeit haben, das Erlebte und die damit verbundenen Gefühle, wie z.B. Ängste, Wut oder Hilflosigkeit zu artikulieren und sich darüber auszutauschen.

Auch die Begleitung zu polizeilichen Vernehmungen, zur Gerichtsverhandlung oder zu ärztlichen Untersuchungen gehört dazu. Darüber hinaus ist es in Einzelfällen möglich, Trauma-Experten oder Anwälte hinzuziehen bzw. an diese weiterzuvermitteln.
Die Beratung erfolgt kostenlos, vertraulich und ist auf Wunsch anonym. Sie ist parteilich. Das bedeutet, dass ausschließlich die Bedürfnisse des oder der Betroffenen im Mittelpunkt stehen.

Eine erstattete Strafanzeige ist keine Voraussetzung für die Beratung. Auch Angehörige und andere Personen aus dem sozialen Umfeld sowie Tatzeugen können sich von dem eingerichteten Angebot  unterstützen  lassen.

 

 

Zusätzlich existiert in Rheinland-Pfalz die Elterninitiative gegen Rechts, die Eltern unterstützt und berät, deren Kinder sich an rechtsextremer Ideologie orientieren und in den Einflussbereich rechtsextremistischer Gruppierungen geraten sind. Aber auch wenn unsicher ist, in wie weit das Kind in die rechtsextreme Szene verstrickt ist, können sich Eltern und auch Angehörige an die Elterninitiative gegen Rechts wenden.

Kontakt

Hotline: 0151 10 59 47 99

Telefon: 0261 55 00 11 40  und  0261 55 00 11 41

E-Mail:  kontakt(at)mpower-rlp.de

Web:    www.mpower-rlp.de

Kontakt

Elterninitiative gegen Rechts

Telefon: 06131 / 967 - 373

E-Mail: elterninitiative(at)lsjv.rlp.de